Reisebüro Schraud

Karlstadter Str. 16
97450 Arnstein 
 

09363-995666

Wir sind 
Mo-Fr 9:00 - 18:00 und
Sa 9:00 - 12:00
persönlich für Sie da.



Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab:

Schraud´s Logbuch

Artikel/ Seite: #

08 August 2014

Türkei - beliebt. Und das zu Recht.

Rund-um-sorglos-Reisen und Traum-Strände: das Urlaubsziel Türkei ist perfekt für Strandurlaub & mehr

Antalya, Alanya, Belek, Side, Bodrum, Fethiye. Populäre Urlaubsorte gibt es an der türkischen Küste viele. Türkisblaues Wasser, feiner Sandstrand und eine grüne Natur. Dazu das schöne Wetter, welches das Baden teilweise bis in den Herbst und Winter hinein möglich macht. Seit Jahren ist die Türkei ein beliebtes Ferienziel, sowohl für den spontanen Kurztrip als auch für den Jahresurlaub. Kein Wunder, denn das Land am Rand Asiens hat viel Schönes und Außergewöhnliches zu bieten.

Traumhafte Strände

Die Strände, egal ob an der türkischen Riviera oder Ägäis, sind wunderschön. 235 von ihnen besitzen die Auszeichnung der blauen Flagge, die eine konstant hohe Wasserqualität auszeichnet. Die Strände an der Riviera sind teilweise mit Kies bedeckt, die Küsten manchmal felsig. Dennoch finden sich zahlreiche traumhafte Sandstrände wie Ölüdeniz bei Fethiye und Patara mit seinen weißen Dünen. Patara wurde schon einmal zum viertschönsten Strand der Welt gekürt. Der Grund dafür mag auch seine Unberührtheit sein, denn er ist weitgehend unbebaut. Hier am längsten und breitesten Strand der Türkei legen Meeresschildkröten ihre Eier ab. In der Nacht ist der Strand daher auch gesperrt. Dazu bilden duftende Pinienwälder und beeindruckende Berge die Kulisse der türkischen Traumstrände. Vor allem an der Riviera in Kemer liegt ihr am Strand mit dem massiven Taurusgebirge im Rücken.

 

Hotels der Superlative

Sie sind groß, haben weitläufige Anlagen mit kleinen Bungalow- oder Villendörfern und großzügig angelegte Parks. Sie haben riesige Pools und Rutschenparks, das beste Animationsprogramm und die tollsten Angebote. Sie ähneln Schlössern und Burgen und sind e sogar einem Flugzeug (Concorde de Luxe Resort, Antalya) oder Kreuzfahrt-Schiff (Vikingen Infinity Spa Resort, Anlanya) nachempfunden. Für die Beschreibung von Hotels in der Türkei können durchaus Superlative verwendet werden. Manche greifen andere Baustile auf wie das Siam Elegance Hotel in Belek oder das Royal Dragon in Evrenseki, die uns nach Asien entführen. Daneben verfügen die meisten Hotels in der Türkei über ein großes Angebot an Sport- und Freizeitaktivitäten. Ein luxuriöses SPA und ein großer Fitnessbereich gehören hier schon längst zur Standardausstattung. Viele Hotels und Resort besitzen auch ein Hallenbad, damit ihr auch im Herbst/Winter schwimmen gehen könnt.

 

All-inklusive?! Das reicht nicht.

Der Club Med Palmiye in Kemer rangierte vergangenes Jahr auf dem 20. Platz der 25 besten all-inklusiv-Hotels der Welt. Platz 11 ging an das Voyage in Belek. All-inklusiv reicht in der Türkei aber längst nicht mehr aus: Das neue Rund-um-sorglos-Paket nennt sich Ultra. Ultra-all-inklusiv bietet den Gästen neben viel gutem Essen und Trinken weitere besondere Aktivitäten und speziellen Service. Die Idee dahinter ist, dass beim UAI die Gäste tatsächlich nur den Reisepreis bezahlen und selbst Leistungen, die bei AI noch gezahlt werden müssten, inkludiert sind. So können Sie jeden Abend auch in den à-la-carte-Restaurants essen, sich aus der Minibar bedienen, an einer geführten Mountainbiketour teilnehmen oder mit dem Katamaran fahren. Ausgenommen davon sind Leistungen von Fremdanbietern und nicht vom Hotel selbst.

Und das Alles gibt es schon ab 300,- pro Person für 7 Tage. (UAI ab ca. 550,-)

 

Ausflüge und Unternehmungen 

Doch nicht nur in eurer Unterkunft, auch in der Umgebung wartet viel Schönes und Abenteuerliches auf euch.

-          Olympos, Nationalpark und ehemalige Piratenhochburg mit beinah karibischem Strand
-          Ephesos, antike Stätte in der Nähe von Ku?adasi
-          Canyoning in der Saklikent-Schlucht in Lykien, nahe Fethiye
-          Dalyan, nahe Dalaman, „Schildkröten-Heimat“ hier legt die Unechte Karettschildköte ihre Eier ab + Iztuzu-Strand, steht unter Naturschutz
-          Das antike Side, Aspendos und Perge mit zahlreichen Ruinen und Ausgrabungsstätten

 

Karettschildkröte im Meer

Nicht zu vergessen, sind natürlich die Hauptstadt Istanbul und das Hinterland Anatolien mit Kappadokien. Neben den Superlativ-Hotel und Tourismuszentren, in denen gerade junge Menschen und Familien einen abwechslungsreichen Urlaub verbringen können, gibt es auch die ruhigen unberührten Flecken in der Türkei, wo ihr die wunderschöne Natur genießen könnt. Die Türkei – immer eine Reise wert.

 

Kommentar schreiben 0 Kommentare

24 July 2014

Australien-so vielseitig und attraktiv

Immer eine Reise wert - Australien hat für jeden etwas zu bieten

Australien ist definitiv ein Reiseziel, das sich lohnt. Auch wenn der Aufwand, dorthin zu kommen, unbestreitbar groß ist, wird derjenige, der sich auf diese Reise begibt entlohnt werden. Die atemberaubende weißen Strände von Queensland, das Great Barrier Reef, Great Ocean Road oder der Ayers Rock sind nur wenige der wunderschönen Sehenswürdigkeiten dieses Kontinents. Australien bietet so viel unterschiedliche Landschaften und Attraktionen, dass ein dreiwöchiger Urlaub kaum ausreicht, um alles zu bestaunen. Wir haben euch daher einige zusammen gestellt. 


Australien, New South Wales


Schwimmen und Tauchen 

Das Great Barrier Reef ist in Australien sicherlich einer der populärsten Orte sowie "DER" Tauch-Spot schlechthin. Das Riff ist zudem für seine atemberaubenden Begegnungen mit einem der gefährlichsten Raubtiere der Erde bekannt, dem weißen Hai. Doch vor der Küste von Queensland halten sich noch weitere große Tiere auf, die jedoch weit weniger gefährlich sind. Seit kurzem ist das Schwimmen mit Buckelwalen an der Sunshine Coast möglich. Unter strengen Auflagen und Sicherheitsvorkehrungen könnt ihr mit der Tauchschule Sunreef Mooloolaba mit den friedlichen Riesen (Buckelwale können eine Körperlänge von bis zu 15 m) ins Wasser gehen. Buckelwale begeben sich von der Antarktis in diese warmen Gewässer vor Australien, um sich zu paaren und ihre Jungen dort zu Welt zu bringen. Von Mitte bis November sind diese besonderen Begegnungen möglich.

Nationalparks 

Auf dem großen Kontinent mit den großen weiten Landschaften gibt es natürlich viele Nationalparks, welche die einzigartige Flora und Fauna Australiens schützen sollen. Eine der beeindruckendsten ist der Kakadu-Nationalpark im Northern Territory, 171 km östlich von Darwin. Er befindet sich in der Alligator Rivers Region und zählt sowohl zum UNESCO Weltnaturerbe als auch zum Weltkulturerbe. Seine großartigen und ganz unterschiedlichen Landschaften sowie die große Sammlung an Felsmalereien der Aborigines haben dem Kakadu-Nationalpark diese Auszeichnung beschert. 

Die verschiedenen Landschaften sind: 

-          Ausgedehnte Feuchtgebiete
-          Hochplateau mit schroffen Sandsteinfelsen
-          Weite Waldlandschaften
-          Subtropischer Fluss, der South-Alligator-Fluss 

Die beste Zeit, um den Park zu besuchen, ist von April bis September. Dann herrscht in dem monsungeprägten Gebiet Trockenzeit mit wenig Regen, geringer Luftfeuchtigkeit und durchschnittlichen 30 Grad Celsius.

In diesem Klima fühlt sich eine Vielzahl endemischer Pflanzen und Tierarten wohl. Ihr könnt hier u.a. verschiedene Arten von Wallabys, Kängurus  und Beutlern sowie Dingos, Pelikane, Störche und in den Gewässer Dugongs und Krokodile beobachten. Doch nicht nur die Tierwelt ist eindrucksvoll ebenso sind es die Landschaftsformen. Sehen solltet ihr die Twin Falls, den Yellow Water Billabong, die Schlucht Maguk und das Felsmassiv Nourlangie


Großer Kontinent, kleine Inseln 

Vor der Küste von Victoria gelegen, 80 km (Luftlinie) von Melbourne entfernt, befindet sich die kleine Insel Phillip Island. Dieses Eiland ist besonders bekannt für seine Tierwelt. Zahlreiche Menschen zieht es jedes Jahr zur sog. Penguin Parade. Hunderte Zwergpinguine kommen dazu in der Abenddämmerung an Land und verzücken mit ihrer niedlichen Parade die Zuschauer. Eine Tierklinik bietet für Pinguin-Fans eine ganz besondere Tour an. Ein Ranger erklärt den 20 Teilnehmern, während der Penguin Research Tour, Interessantes rund um das Leben der putzigen Frackträger. Die Krönung ist, wenn ihr hautnah erlebt, wie die Pinguine ihre Nistplätze erreichen. Anschließend gewährt die Tierklinik Einblicke in ihre Arbeit und klärt auf, wie sich um die Rettung verletzter und bedrohter Tiere gekümmert wird. 

Mit dem Koala Conservation Center befindet sich auf Phillip Island eine weitere Institution, die sich um die Rettung von Tieren kümmert.  Hier könnt ihr Koalas aus nächster Nähe kennen lernen. Wenn ihr dann noch nicht genug von all diesen Tiererlebnisse habt, geht’s weiter zu „The Nobbies“. Im Seal Rocks Life könnt ihr Seelöwen sogar unter Wasser beobachten. Bei Ebbe habt ihr dann die Möglichkeit, die Inselgruppe mit den Meeressäugern auch zu Fuß erreichen. Ranger zeigen euch dann die interessantesten Dinge.

Ebenso schön, aber etwas größer ist die Känguru-Insel vor Adelaide. Neben den Remarkable Rocks, einer wunderschönen Felsformation, den traumhaften Stränden und Nationalparks gibt es hier natürlich vor allem Tiere. Koalas, Wallabys, Seelöwen, Seebären und zahlreiche andere Säugetiere und Vögel könnt ihr hier antreffen.

"Der wilde Westen"

Ja, auch in Australien gibt es ihn, den „wilden Westen“. Am bekanntesten im Western Territory ist sicherlich die Shark Bay, ein weiteres Welterbe Australiens. 12.000 km Traumküsten und Sonnenschein das ganze Jahr verleiten einen fast, hier zu bleiben.
Das Ningaloo Reef vor der Westküste Australiens ist das unberührteste Riff der Welt. Über 500 Fischarten leben in dem 260 km großen Gebiet. Hier könnt ihr auch mit dem friedlichen Verwandten des Weißen Hai schwimmen und tauchen. Zahlreiche Walhaie fühlen sich nämlich im warmen Wasser wohl. Delfin-Fans sollten sich einen Besuch von Monkey Mia nicht entgehen lassen. Hier kommen täglich bis zu zehn Tiere bis an den Strand. Doch auch Dugongs, Schildkröten, Rochen, Wale und Haie (v.a. Tigerhaie) leben in dieser 10.000 km² großen Meeresbucht. Auf der nordöstlichen Halbinsel könnt ihr eine weitere Attraktion besichtigen, denn dort gibt es Mikroben, die Stromatolithen bilden. Diese biogenen Sedimentgesteine gelten als älteste Lebensform unserer Erde.

Und es warten noch weitere Highlights auf euch in Australiens Westen: Am weißen Strand von Lucky Bay könnt ihr gemeinsam mit wilden Kängurus sonnenbaden und das türkisblaue Wasser genießen.
Nicht zuletzt lockt der Indian Ocean Drive in den Westen von Australien. Traumhafte Landschaften durchfahrt ihr, wenn ihr diese Route entlang der Küste nehmt. Die Pinnacles, bizarre Kalksteinsäulen, im Nambung Nationalpark sind nur eines der Naturphänomene entlang des Indian Ocean Drives. Im Juli erlebt ihr dann im Kalbarri-Nationalpark ein einzigartiges buntes Blumenmeer. Dann verwandelt sich die karge Sandebene jedes  Jahr dank verschiedener Banksia-, Grevillea- und Kängurupfoten-Arten. Zudem wachsen hier verschiedene seltene Orchideen.

 

Ihr seht, nicht nur wegen der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Australiens ist dieser besondere Kontinent eine Reise wert. Wenn ihr euren Urlaub dort verbringen möchtet, helfen wir euch gerne bei der Wahl der passenden Reiseroute und bei der Auswahl der Orte und Attraktionen, welche ihr gerne besuchen möchtet.

Kommentar schreiben 0 Kommentare

17 July 2014

Sommerurlaub in den Bergen

Es muss nicht immer Meer sein: Sommerurlaub in den Bergen und an ihren Seen

Der Kalender zeigt an, dass es bereits Mitte Juli ist. Das bedeutet, die Ferien- und Urlaubszeit steht vor der Tür. Wer noch nicht gebucht hat oder sich noch nicht für ein Reiseziel entschieden hat, der sollte sich nun seine Gedanken machen. Ob Spanien, Italien oder Türkei? Oder vielleicht doch lieber eine exotischere Badereise? Auch Nord- und Ostsee haben ihren Reiz. Doch es muss nicht immer Meer sein. Auch das Gebirge und seine wunderschönen unterschiedlichen Seen haben für die Sommerferien einiges zu bieten.

 

Abwechslungsreiche Urlaubsregion

Der Vorteil der Bayerischen, Schweizer und Österreichischen Berge ist es, dass sie relativ schnell zu erreichen sind. Darüber hinaus herrschen im Sommer beste Bedingungen für allerlei Unternehmungen. Es kann zwar im Juli und August relativ viel regnen, jedoch scheint in diesen Monaten auch am meisten die Sonne. Dazu sind die Temperaturen in den Bergen, besonders in höheren Lagen, recht angenehm.
Das, was letztlich für diese Urlaubsregion im Besonderen spricht, ist das vielseitige Angebot an Erholungs- und Freizeitaktivitäten. Gerade die Berghotels sind bekannt für ihre großzügigen und luxuriös ausgestatteten SPAs bzw. Wellness-Bereiche. In verschiedenen Saunen und Bädern oder bei wohltuenden Anwendungen lässt es sich richtig entspannen. Doch zuvor könnt ihr euch erst einmal sportlich betätigen, berühmte Sehenswürdigkeiten bestaunen wie das Schloss Herrenchiemsee, den Geburtsort von Kaiserin Sissi in Possenhofen am Starnberger See oder das Kloster Andechs (berühmt auch für sein köstliches dunkles Bier) oder in die nahegelegenen Großstädte wie München, Bad Reichenhall oder Salzburg fahren.

Berge und Seen

Neben den beeindruckenden Bergen der Bayerischen Alpen besitzt diese Region etliche große und kleinere Seen.
Die bekanntesten sind: 

-          Tegernsee
-          Chiemsee
-          Starnberger See
-          Königssee
-          Schliersee
-          Ammersee

Blick auf den Tegernsee von Tegernsee aus von Tegernsee aus Blick auf den Tegernsee

Einen Urlaub an einem dieser Bergseen zu verbringen, ist immer abwechslungsreich. Bei schönem Wetter könnt ihr euch im Wasser erfrischen und an den öffentlichen Stränden sonnenbaden. Ist es fürs Schwimmen zu kalt, warten zahlreiche Wander- und Spazierwege auf euch. Das Einkehren in eine der Berghütten oder urigen Wirtschaften mit Biergärten ist der Lohn für ein kleines bisschen Anstrengung. Setzt euch hin, lasst euch die kulinarischen Köstlichkeiten schmecken und genießt das atemberaubende Panorama.

Berghütte mit Speisekarte Brotzeit auf der Berghütte

Besonderer Nervenkitzel

Wer im Urlaub ein bisschen mehr Action braucht, der wird auch in dieser Hinsicht zufrieden gestellt werden. Neben verschiedenen Wassersportaktivitäten wie Segeln, Surfen, Wasserski und Stand up Paddleboard ist am bzw. im Chiemsee und in einigen anderen Seen sogar das Tauchen möglich. Immer beliebter werden aber auch zwei andere Sportarten, die im Wasser stattfinden.
Canyoning, auch Schluchteln oder Schluchting, ist das Begehen einer Schlucht von oben nach unten. Je nach Schlucht bzw. Tour müsst ihr dazu klettern, euch abseilen, schwimmen, rutschen, springen und manchmal sogar tauchen. Das ist nicht nur Abenteuer pur, sondern ein echtes Gemeinschafts- und Naturerlebnis. In kleinen Gruppen geht es in entsprechender Ausrüstung, die vom Veranstalter in der Regel gestellt wird, in die Schlucht. Einfachere Touren dauern ca. vier Stunden. Ein erfahrener Canyoning-Guide zeigt euch den richtigen Weg und sorgt für eure Sicherheit. Die Touren für Anfänger finden in Schluchten statt, wo niemand etwas muss. Das heißt, wer nicht von der Klippe springen möchte, der kann einen Weg außen herum nehmen. Allerdings gibt es auch Touren, bei denen nur die eine Variante möglich ist. Dann heißt es Mut und Nerven zeigen. Diese erfordern aber dann auch eine gewisse Fitness, Schwindelfreiheit und Durchhaltevermögen.

Rafting ist das Befahren eines (wilden) Flusses mit dem Schlauchboot (=Raft). Das Raft bietet Platz für bis zu zwölf Personen, die alle mit einem Paddel ausgestattet werden. Mit diesem könnt ihr euch dann durchs Wildwasser schlagen, das Steuer übernimmt dabei der Rafting-Guide. Teilweise geht es beim Rafting etwas rau zu (Stromschnellen) und ihr werdet sicherlich richtig nass werden. Eine perfekte Sportaktivität für den Sommer also. 

Gebirgsbach

Abenteuer in ganz Deutschland

Rafting und Canyoning ist an vielen Orten in Bayern und Österreich möglich. Beides ist inzwischen beliebt als Gruppenevent, für Junggesellenabschiede, Mannschaftsfahrten und Firmenausflüge, denn es fördert den Zusammenhalt und das Gemeinschaftsgefühl. Dazu ist es ein Erlebnis, das ihr nie vergessen werdet.
Doch nicht nur in den Alpen, sondern auch in Deutschlands Mittelgebirgen wie im Harz ist Canyoning möglich. Vor allem für Einsteiger oder weniger Mutige sind diese Touren zu empfehlen. Denn im Gegensatz zu den Bayerischen und Österreichischen Bergen sind hier die Schluchten weniger tief. Ein Aussteigen aus dem Trail ist daher an vielen Stellen möglich. Zudem können Begleitpersonen hier den Weg mitlaufen und Fotos machen.

Es lohnt sich also, wenn ihr euch einmal Gedanken über euren Sommerurlaub macht und vor allem darüber, was ihr in euren Ferien machen und erleben möchtet. Denn wie heißt es so schön: „das Gute liegt so nah“.

Kommentar schreiben 0 Kommentare

15 July 2014

Romantischer Kurzurlaub am Lago Maggiore

Romantischer Kurzurlaub am Lago Maggiore

Neulich fragte bei uns im Reisebüro Schraud ein Mann eine Reise an, die er seiner Frau zu ihrem Jubiläum schenken wollte. Es sollte ein Kurzurlaub werden, zum 20. Hochzeitstag. Seine Frau liebe das mediterrane Klima sowie Berge und Meer. Da er sich nur eine berufliche Auszeit von wenigen Tagen nehmen könne, dürfe das Ziel zudem nicht allzu weit entfernt sein. Er fahre gerne Auto, daher sei eine Eigenreise überhaupt kein Problem. Für diese Anforderungen gibt es sicherlich unterschiedliche Möglichkeiten. Eine davon, die zudem besonders romantisch ist, schlugen wir ihm vor: den Lago Maggiore.

Daten und Fakten

Italiens zweitgrößter See erstreckt sich über eine Länge von 64,37 km, die breiteste Stelle beträgt 10 km. Der Lago Maggiore befindet sich in den italienischen Regionen Piemont und Lombardei sowie im Schweizer Kanton Tessin. Im Norden prägen hohe Felswände und alpine Gipfel die Landschaft. Im Süden dagegen dominieren Weinberge und Reisfelder. Mildes, submediterranes Klima und durchschnittlich neun Regentage pro Monat machen einen Urlaub am „Langensee“ das ganze Jahr lohnenswert. Am wärmsten wird es im Juli und August, wobei es auch dann lange nicht so heiß wird wie im südlichen Italien. Der Frühling besticht mit angenehmen Temperaturen und besten Bedingungen für Wandertouren und Ausflüge. Für die Anreise mit dem PKW empfiehlt es sich dann dies ruhig mit dem Cabrio zu tun, um bei offenem Verdeck nicht nur die Landschaft, sondern auch die gute Luft zu genießen.

 

Inseln, Villen und Paläste 

Die idyllischen Orte rund um den See wie Stresa, Verbania oder Arona  mit ihren Gärten, Belle-Epoque-Villen und Uferpromenaden sind perfekt für einen Hochzeitstag und zum Aufleben von Schmetterlingen im Bauch.
Populär sind natürlich auch die Inseln, die sich an verschiedenen Stellen im See befinden. Auf einem Großteil dieser Landflecken können Verliebte durch romantische Palazzi und üppige Gärten schlendern und die Aussicht auf den See genießen. 

Die schönsten und bekanntesten sind:

-          Isola Grande (=Isola di San Pancrazio)

-          Isolino (Isola di Sant´Apollinare)

-          Isola Bella

-          Isola dei Pescatori

-          Isola Madre

Die Isola Bella (ehemals Isola Isabella) ist die perfekte Inspiration für Paare. Die ehemalige Felseninsel ließ Graf Carlo III. Borromeo im 17.Jahrhundert nämlich für seine Frau Isabella D`Adda planieren und anschließend dort einen Palast errichten. Carlo IV. schmückte die Insel Jahre später mit ihrem heute wie damals wunderschönen terrassenförmigen Garten. Die Insel ist mit dem Boot von Stresa aus zu erreichen.
Während auch auf der Isola Madre ein Borromeischer Palazzo sowie eine englische Gartenanlage einen Besuch lohnen, wartet auf der Isola dei Pescatori ein malerisches Fischerdorf auf seine Besucher.

Natur pur

Doch nicht nur die malerischen und mondänen Orte des Sees sind die perfekte Kulisse für einen romantischen Urlaub, auch die Natur hat hier vieles zu bieten. Neben den beeindruckenden Bergen, die vor allem an der Nordseite des Lago Maggiores als hohe Felswände noch an seine Entstehung in der Eiszeit erinnern, gibt es hier auch Auengebiete bei Sesto Calende, die unter Naturschutz stehen. Hier herrscht eine hohe Biodiversität. Ungefähr 48 Säugetierarten leben hier darunter Fuchs, Dachs, Wiesel und Stinktier.
Dank des mediterranen Klimas gedeiht am Lago Maggiore eine üppige Vegetation mit teilweise tropischen Pflanzen wie Palmen, Bougainvillea, Oleander, Pfirsichen und Oliven. In dieser wunderschönen Umgebung können Paare lustwandeln, spazieren gehen, wandern und Ausflüge unternehmen. An einigen Stränden kann im Sommer sogar im „Langensee“ gebadet werden. 

Fast ein bisschen schade ist es, nur einen Kurzurlaub am Lago Maggiore zu verbringen, weil er so vieles zu bieten hat. Doch wer sich zu seinem Hochzeitstag eine besondere und vor allem romantische Reise gönnen möchte, der ist mit diesem Oberitalienischen See gut beraten. Unser Kunde hat sich letztlich für dieses Reiseangebot entschieden und seine Frau schwärmt immer noch von der Schönheit des Sees, vom angenehmen Klima, den malerischen Dörfern, mondänen Orten und den wunderschönen Palästen. Am besten hat ihr der tropische Garten auf der Isola Madre mit seinen seltenen exotischen Pflanzen und bunten Vögeln gefallen. Definitiv ein gelungenes Geschenk zum Hochzeitstag.

 

Hotelinfo:

Für anspruchsvolle Gäste erfüllt das 5-Sterne-Hotel „Giardino“ im Schweizer Teil des Lago Maggiores ihre Wünsche bestens. Modern und geschmackvoll eingerichtete Zimmer, ein Spa-Bereich zum Entspannen, ein erstklassiges Restaurant und der wunderschöne Garten dieser ehemaligen Villa sind perfekt für einen romantischen Kurzurlaub.

Kommentar schreiben 0 Kommentare

01 July 2014

Teneriffa - abwechslungsreich und erholsam zugleich

Teneriffa - perfekt für Aktivurlaub und Erholungsreise

Türkisblaues Wasser und feine Sandstrände. In Schwarz und Weiß. Grüne Berge und schroffe Felsen. Palmenhaine und Pinienwälder. Weihnachtssterne. Wale, Delfine und Papageien. Das Alles und noch viel mehr ist die größte Kanarische Insel. Ein Urlaubsziel für Jung und Alt. In 4,5 h erreicht ihr von Frankfurt aus die „Insel des ewigen Frühlings“.

 

Bestes Klima das ganze Jahr

Das milde Klima ist nicht nur für Teneriffa, sondern für alle Inseln des Kanarenarchipels typisch. Selbst im kanarischen Winter liegen die Tagestemperaturen bei ungefähr 25 Grad. Im Sommer kann das Thermometer auch mal bei durchschnittlich elf Sonnenstunden pro Tag auf über 30 Grad klettern. Bestes Wetter mit viel Sonnenschein ist auf den Kanaren garantiert, denn von Juni bis September fällt dann auch fast kein Tropfen Regen. Sogar die Wassertemperaturen liegen Sommer wie Winter bei ca. 20 Grad, so dass ganzjährig das Bad im Meer genossen werden kann. Das angenehme Wetter ist jedoch nicht nur für entspannten Bade-Urlaub ideal, sondern auch für einen Aktivurlaub.

Beste Bedingungen für einen Aktivurlaub

Mit 2.034 m² ist Teneriffa die größte Insel der Kanaren und bietet damit viel Platz für alle möglichen Sport- und Freizeitaktivitäten. Eine facettenreiche Landschaft mit hohen Bergen, grünen Wäldern und traumhaften Stränden. Felsen und Schluchten dominieren die Küste im Westen, wohingegen im Nordosten karibische Strandverhältnisse herrschen. Küstenwüsten mit rotem und schwarzem Vulkansand findet er ebenfalls unter den 40 Stränden von Teneriffa. Während die Küsten natürlich optimale Bedingungen für Wasserportarten aller Art besitzen, wartet das Hinterland mit einer wunderschönen Flora, die geradezu zum Wandern und Radeln einlädt.

Der Teide-Nationalpark gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe und bietet euch neben dem grandiosen Bestaunen des gleichnamigen Vulkans, Pico del Teide, eine atemberaubende Flora und Fauna. Geführte Wanderungen zum drittgrößten Inselvulkan, zum ältesten Drachenbaum Teneriffas in den Drago-Park oder ins Tal von Masca im Teno-Gebirge könnt ihr bspw. vor Ort buchen.

Tiere, Tiere und nochmals Tiere

Nicht nur für Familien mit Kindern ist die Tierwelt von Teneriffa etwas Aufregendes. Alle Tierfans werden hier auf ihre Kosten kommen.
Ein populärer Vogel, den fast jedes Kind kennt, stammt von der „Insel des ewigen Frühlings“. Der Kanarienvogel. Die wilde Form unseres beliebten Haustieres heißt dort Kanarengirlitz und ist wenig größer. Die Vogelwelt auf Teneriffa ist generell sehr groß. Daneben gibt es viele endemische Schmetterlingsarten, zahlreiche Eidechsen, insbesondere die Westkanareneidechse, und am Teide Waldkatzen. Pilotwale sind eine Besonderheit vor Teneriffa. Diese Delfin-Art bevorzugt normalerweise offene Gewässer, doch in der Meerenge zwischen Gomera und Teneriffa sind sie in hoher Anzahl anzutreffen. Ein Bootsausflug wird zu einem besonderen Erlebnis, wenn er von diesen wundervollen Tieren begleitet wird.

Wer verschiedene Tiere auf einmal anschauen möchte, der sollte sich einen Besuch im Loro-Park gönnen. Der Park ist für die Tiere bekannt, denen er auch seinen Namen verdankt, nämlich die Papageien.
Weitere Attraktionen sind:

-          Aquarien mit Unterwasser-Hai-Tunnel
-          Großvoliere mit Papageien und anderen Vögeln wie Emus
-          Planet Pinguin, das größte Pinguinarium weltweit mit u.a. Königs-, Esel- und Humboldt-Pinguin
-          Tigerinsel mit weißem bengalischen Tiger

Umstritten und dennoch extrem beliebt sind im Loro-Park die Delfin- und Seelöwenshows sowie die Orca-Shows.

 

Ob in den nahenden Sommerferien, im Herbst als Verlängerung des deutschen Sommers oder um dem Winterblues zu entgehen, Teneriffa ist immer eine Reise wert. Sowohl für Erholungssuchende, Aktivurlauber als auch für Familien ist diese Insel perfekt geeignet. Wohnen bzw. Schlafen könnt ihr in Unterkünften aller Art vom einfachen Appartement über die Luxusvilla bis hin zum klassischen Hotel mit Halbpension oder All-inklusive. Natürlich hat Teneriffa auch in Sachen Cluburlaub einiges zu bieten. Fernweh bekommen? 

Kommentar schreiben 0 Kommentare